Ein neues Beet - Phase 4

19.06.2018

Befüllen und Umzug der Pflänzchen

von Birgit Iraschko

Die verbliebene Grasnarbe wird abgestochen und umgedreht, darauf kommen ca. 2 m³ Hochbeeterde, diese bleibt laut Fachmann lockerer als normale Pflanzerde. Die Kräuter bekommen einen Extrabereich in der Mitte, vier Trittsteine gesetzt - fertig!

Endlich dürfen die Pflanzerl umziehen. Und ich muss schon sagen, es macht schon was her, wenn man beinahe erntereife Pflänzchen in ein neues Beet setzt. Halbwegs nach Pflanzplan werden Tomaten, Kohlrabi, Pflücksalat, Mangold, Kapuzinerkresse, Salbei, Rosmarin, Knoblauch, Petersilie, Schnittlauch, Sonnenblumen, Koriander und Minze eingesetzt. Für Gurke und Zucchini lassen wir noch einen Platz frei, gar nicht so leicht einen adäquaten Beetnachbarn für die zickige Gurke zu finden, sie scheint kaum mit jemanden klar zu kommen... Nächstes Jahr lege ich dann mehr Augenmerk auf die idealen Nachbarn und Folgekulturen, heuer war der Vorlauf etwas kurz.

Eine Menge hilfreicher Listen, Tabellen und Schemas über diese Thematik kann man im Internet ja finden.

Nach reiflicher Überlegung, von ca. 3 Sekunden, beschließt mein Mann, dass der Kürbis auf dem Kompost bleiben muss - er würde sonst wahrscheinlich gut die Hälfte des neuen Gemüseackers "zuwuchern".

Nun müssen wir nur noch unseren grünen Daumen beweisen und freuen uns ab sofort über Gemüse aus dem eigenen Garten.